Behandlungskosten

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Kinderwunschpatienten unterliegen in Deutschland dem Gesundheitsmodernisierungsgesetz, wenn eine Behandlung unter Anwendung der Methoden der IUI (Insemination), der IVF (in vitro-Fertilisation) bzw. der ICSI (intrazytoplasmatische Spermieninjektion) durchgeführt wird.

Deshalb müssen ab 01.01.2004 die zuständigen Krankenkassen nur noch 50 % der Behandlungskosten tragen, sowohl für ärztliche Maßnahmen als auch für Medikamentenkosten. Die restlichen 50 % muss das Paar als Eigenanteil finanzieren.

Ebenso wurden die Behandlungszyklen begrenzt:
8 x Behandlung bei Samenübertragung ohne anregende Medikamente
3 x Behandlung bei Samenübertragung mit anregenden Medikamenten
3 x IVF- oder ICSI-Therapie

Nach einer Fehlgeburt wird der Zyklus nicht berechnet. Nur nach der Geburt eines Kindes besteht wieder ein Anspruch auf neue Behandlungen mit 50 % Unterstützung.

Die Kosten werden von der gesetzlichen Kasse aber nur unter bestimmten Bedingungen übernommen.
das Paar muss verheiratet sein
beide Partner müssen mindestens 25 Jahre alt sein
beide Partner müssen HIV-negativ sein, die Frau muss über einen ausreichenden Rötelnschutz verfügen
ein von der GKV genehmigter Behandlungsplan muss vorliegen
eine nachgewiesene Beratung von einem Frauenarzt muss vor Behandlungsbeginn vorhanden sein

Behandlungsplan

Gemäß o.g. Beschreibung ist der Arzt gefordert, einen detaillierten Behandlungsplan zu erstellen. Dieser beinhaltet Angaben zu den festgestellten Ursachen der ungewollten Kinderlosigkeit, zu den einzuleitenden Behandlungsmaßnahmen und zu den geschätzten Gesamtkosten der Therapie. Für beide Partner sind gemäß Vorgaben getrennte Behandlungspläne zu erstellen. Diese werden Ihnen vom behandelnden Arzt ausgehändigt und sind der zuständigen Krankenkasse zur Prüfung und Genehmigung vorzulegen. Die Behandlung selbst kann erst beginnen, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind und der genehmigte Behandlungsplan vorliegt. Sie werden in dem Behandlungsplan die geschätzten Kosten sehen, von denen 50 % als Eigenanteil von Ihnen selbst gezahlt werden müssen. Bedenken Sie bitte, dass der behandelnde Arzt nur eine ungefähre Schätzung der zu erwartenden Kosten vornehmen kann. Individuell auf Sie abgestimmt können somit weniger oder mehr Behandlungskosten entstehen. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat hilfreich zur Seite.

Private Krankenversicherung (PKV)

Privat Versicherte haben prinzipiell einen größeren Spielraum bei der Kostenerstattung. Die Entscheidung geht vor allem nach dem Verursacherprinzip.

Er ist dringend zu raten, vor Aufnahme der Behandlung einen Kostenübernahmeplan bei der privaten Kasse einzureichen. Der Versicherer entscheidet dann individuell über die Höhe der Beteiligung.

Nicht verheiratete Paare

Seit 2009 erlaubt die Landesärztekammer Thüringen auch die Behandlung von nicht verheirateten Paaren. Die gesamte Behandlung ist allerdings privat zu tragen. Bei IVF- und ICSI- Behandlungen wird eine vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung vom Notar oder dem Jugendamt gefordert.

Behandlung mit Spendersamen

Behandlungen mit Spendersamen sind grundsätzlich erlaubt. Es dürfen nur Ehepaare behandelt werden. Gleichgeschlechtliche Partnerschaften sind nicht erlaubt. In besonderen Fällen ist auch eine in vitro Fertilisation mit Spendersamen möglich. Alle Therapien sind reine Privatleistungen.

Förderrichtlinie des Freistaats Thüringen

Der Freistaat Thüringen und der Bund gewähren Zuwendungen zu den Kosten von Kinderwunschbehandlungen im Wege der In-Vitro-Fertilisation (IVF) und der Intrazytoplasmatischer Spermieninjektion (ICSI) im ersten bis vierten Behandlungszyklus. Finanziell unterstützt werden Behandlungen, die ab dem 1. Juni 2013 begonnen und durchgeführt wurden.

.

.Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Stiftung Familiensinn
www.stiftung-familiensinn.de

.

Bei Fragen zur Förderung, wenden Sie sich bitte an die Stiftung Familiensinn in Erfurt.

Ihre Ansprechpartner:

Christin Krüger

Tel: 0361/ 60149086
Fax: 0361/ 60149089
Mail: christin.krueger[at]stiftung-familiensinn.de

Franziska Colin

Tel: 0361/ 60149086
Fax: 0361/ 60149089
Mail: franziska.colin[at]stiftung-familiensinn.de

Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlich, effektiver und sicherer zu machen. Dank dieser Dateien ist es beispielsweise möglich, dass Sie speziell auf Ihre Interessen abgestimmte Informationen auf der Seite angezeigt bekommen. Der ausschließliche Zweck besteht also darin, unser Angebot Ihren Wünschen bestmöglich anzupassen und Ihnen das Surfen bei uns so komfortabel wie möglich zu gestalten und die Navigation zu erleichtern. Diese Website folgt der Richtlinie (§96.Abs.3.TKG.03) zum Nutzerhinweis auf die Verwendung von Cookies.

Diese Website nutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google, USA“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die in Ihrem Browser gespeichert werden. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Durch Aktivierung der IP-Anonymisierung wird Ihre IP-Adresse von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Google wird Besucherverhalten auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen.